Was hilft gegen gutartige prostatavergrößerung medikamente

Eine Reizblase kann bei Frauen wechseljahresbedingt durch Östrogenmangel im Scheiden-Harnröhrenbereich, infolge häufig wiederkehrender Blasenentzündungen oder bedingt durch eine Gebärmutter- oder Scheidensenkung entstehen. Normalerweise bietet der Beckenboden der Gebärmutter Halt. Er kann aber durch Geburten, häufige Unterleibsoperationen, Übergewicht oder körperliche Belastungen geschwächt werden.

Bei Männern kann eine gutartige Prostatavergrößerung eine Reizblase begünstigen.

"Wer an Typ 2-Diabetes, Parkinson oder Multipler Sklerose leidet oder einen Schlaganfall hatte, hat dadurch bedingt eine veränderte Nervenreizleitung – aufsteigend von der Blase zum Gehirn und absteigend vom Gehirn übers Rückenmark zur Blase", erklärt die Chefärztin Professor Ursula Peschers vom Beckenboden Zentrum in München. Der Befehl zum Zusammenziehen des Blasenmuskels wird zu früh erteilt. Der Harndrang setzt dann ein, obwohl die Blase nicht gefüllt ist, so Peschers weiter.

Die überaktive Blase hat zudem eine psychologische Komponente. "Stress begünstigt eine Reizblase. Manche Betroffenen haben nur am Arbeitsplatz Probleme und im Urlaub nicht. Stressabbau kann demnach die Symptomatik lindern", sagt die Berliner Medizinerin Lippkowski. Es ist ratsam, eine Stressbewältigungstechnik zu erlernen.

Reichen diese Maßnahmen nicht aus, kommen Medikamente oder ein Blasenschrittmacher infrage.

Auch Blasensteine, Medikamente und Tumoren kommen als Auslöser in Betracht. Mitunter liegt es auch am Lebensstil: Kaffee, Tee, kohlensäurehaltiges Wasser, Alkohol und Chili reizen die Blase. Rauchen begünstigt eine Reizblase. Denn Nikotin bindet an bestimmte Rezeptoren, die normalerweise nur bei voller Blase aktiviert werden und Harndrang auslösen. Wer Reizblasen-Probleme hat, sollte dementsprechend aufpassen.

Die nachfolgenden Therapieoptionen lindern bei 70 bis 80 Prozent der Patient(inn)en die Beschwerden deutlich.

Überfallartig fängt der Harndrang an. Dann bleibt nur noch eins: So schnell wie möglich auf die Toilette gehen. Täglich acht Mal oder noch häufiger meldet sich die Blase. Ein Teil der Betroffenen schafft es noch rechtzeitig zur Toilette, andere nicht. Mediziner sprechen dabei von einer überaktiven Blase. Geschätzte 10 bis 20 Prozent der Erwachsenen leiden bereits in jüngeren bis mittleren Jahren daran, mehr Frauen als Männer. Bei der älteren Bevölkerung hat wohl fast jeder Zweite eine Reizblase.

Eine Reizblase ist kein Schicksal, das man hinnehmen muss. Je nachdem, was der Arzt als Ursache identifiziert hat, bespricht er mit dem Patienten die entsprechenden Therapiemöglichkeiten.

Verwendung des Sägepalmextrakts:

Oft findet man Saw Palmetto in Kombinationsprodukten mit anderen Heilpflanzen. Die Dosierungsempfehlungen sind nicht eindeutig. Zur Sicherheit sollte mit einem Arzt Rücksprache gehalten werden.

Im Internet findet man Extrakte der Beeren als Kapseln oder in Pulverform. Es gibt auch Tinkturen oder Tees aus der Pflanze.

Das Sägepalmextrakt enthält einige pflanzliche Sterole, wie unter anderem Beta-Sisterol oder Stigmasterol.

In den meisten Studien wird Sägepalmenextrakt nicht isoliert eingenommen. Dies macht es nur schwer möglich, Aussagen über die tatsächliche Wirkung zu machen.

In der Vergangenheit gab es oft berichte darüber, dass Saw Palmetto bei gutartiger Prostatavergrößerung hilft.

Finasterid ist ein 5α-Reduktasehemmer und gehört zu den synthetischen Steroiden. Durch seine Ähnlichkeit zu natürlichem Testosteron blockiert es 5α-Reduktase und verhindert so die Umwandlung des Sexualhormons Testosteron in DHT.

In manchen Bioläden sind die getrockneten Beeren der Sägepalme erhältlich. Jedoch ist dies eher selten der Fall.

Die Pflanze ist im Süden der USA und in Kalifornien beheimatet. Sie ähnelt vom Aussehen her größeren Palmenarten, ist aber eher niedrig wachsend.